Spieler

Ein Film von Katharina Copony

A 2014, Digital Video/DCP, 70 Min.

Synopsis

 

Rustem ist Spieler, sein Job und seine Passion Poker. Zwei Stunden genügen dem 25-Jährigen, um online bis zu 300 Turniere zu absolvieren. In jeder Sekunde und mit jedem Click fällt dann eine Entscheidung: 60 mal Risiko pro Minute. Mit Glück habe das Spiel wenig zu tun, heißt es. Was zählt seien Selbstvertrauen, Zahlentalent und eben Disziplin.

 

Im verdunkelten Wohnraum folgt die Kamera Rustems eigenwillig isoliertem Handwerk. Nur der Schein des Laptops trotzt dem Schwarz – gleich einem Sinnbild für die vermeintliche Anonymität des Internets. Zwischen momenthaftem Glamour und Klischee, schnell erspielten Geldsummen, Mikrowellenburger und Feierabend-Longdrink artikuliert sich aber auch Rustems Sehnsucht nach Öffentlichkeit, dem Ruhm eines Pius Heinz, nach direkter Konfrontation. Mit dem Protagonisten dringt der Kamerablick also zunehmend in die reale Pokerwelt vor – in verrauchte Hinterzimmer und artifiziell dekorierte (Provinz-)Casinos. Dort streift er über gigantische Tischensembles, beobachtet das Ballett der Karten und die Bewegungsabläufe beim Austausch von Jetons und Vermögen.

 

Katharina Copony artikuliert eine filmische Übersetzung für die eigenwillige Routine und forcierte Emotionslosigkeit in den virtuellen und den realen Pokerhallen – für ein Spiel, das sich in den Alltag fortschreibt und nicht mit dem jeweiligen Turnier endet. Dabei ist SPIELER weder sensationsgieriges Gewinnerporträt noch kanonisierte Glücksspielkritik. Über die poetische Offerzählung vermittelt sich die Geschichte von einem Leben in Gemeinschaft, in der jede/r doch nur für sich agiert. Dazu stimmig zoomt die Kamera gegen Ende des Films noch einmal in die Computerwelten von „Mafia 2“. Hier wie da regiert das Gesetz des Stärkeren, virtuelle Realität und Wirklichkeit verschwimmen. Allein gegen alle, immer im Spiel.  

 

- ab 12.10.2014 im ö. Kino und auf www.flimmit.com online!

    

Credits

 

Regie:

Katharina Copony

 

Buch:

Katharina Copony

Hannes Held

 

Dramaturgie:

Geraldine Bajard

 

Kamera:

Stefan Neuberger

 

Schnitt:

Stefan Stabenow

Katharina Copony

 

Ton:
Sebastian Kleinloh
 
Sounddesign:
Alexander Buck 
Kuen il Song
 
mit:
Rustem Saparov aka puma23 xxxx

 

Produktionsleitung:

Katharina Posch

Flavio Marchetti

 

Produzenten:

Michael Kitzberger

Wolfgang Widerhofer

Nikolaus Geyrhalter

Markus Glaser

 

Produktion:

NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH

 

Mit Unterstützung von:

Bm:ukk - Innovative Film

ZDF 3sat

Cine Art Steiermark

 

Downloads

 

 

Alle herunterladbaren Inhalte dieser Seiten unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne Einverständniserklärung der Produktionsfirma ausschließlich im Zusammenhang mit dem Film verwendet werden.

© Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH

Jetzt Sehen

Logo-Flimmit-Web-rgbVoD

Termine

26.10.2014

FSK-Kino Berlin

12.10.2014

VOD flimmit.com

11.10.2014

im Kino in Österreich

05.10.2014 22:15

3sat

Festivals

Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz (2014)
Stranger Than Fiction, Köln (2015)
dokumentarfilmwoche hamburg (2015)

mit Unterstützung von

IF_WS
zdf
3Sat_WS
Land-Stmk_LOGO_kultur_SWneg_grau

Produktion

ngf