Senad und Edis

Ein Film von Nikolaus Geyrhalter

D/A 2004, Stereo, Digi Beta, 16:9, 30 Min., Bosnisch mit Overvoice

Synopsis

Senad und Edis leben in einem kleinen, unzugänglichen Dorf auf der Bjelasnica, dem Hausberg Sarajevos. Während des Krieges war ihr Dorf Teil der Frontlinie und deshalb evakuiert - Senads und Edis´ Familien sind erst vor kurzem zurückgekehrt.

 

Während Senad nur ein paar Kilometer weiter im nächsten Dorf aufgewachsen ist, war Edis während seiner ganzen Kindheit in Sarajevo - ganz überzeugend klingt es nicht, wenn er meint, dass es hier auf der Alm am schönsten ist. Für beide scheint der Krieg längst Vergangenheit zu sein, auch wenn dessen Spuren allgegenwärtig sind - zerstörte Häuser, verminte Weideflächen und Wege, die Kriegsgeschichten des Vaters, oder der Sprachgebrauch der Jungen, wenn sie zum Beispiel vor eine Kuhflade auf dem Weg mit "Achtung, Mine!" warnen.

 

Der Kinodokumentarfilmer Nikolaus Geyrhalter portraitiert die beiden bosnischen Jungen in gewohnt ruhiger und eindringlicher Manier. Die Kamera folgt ihrem Alltag zwischen Schafe hüten und Schule und erzählt von der wiedergewonnenen Freundschaft zwischen den Buben, von anstrengenden und unbeschwerten Augenblicken vor dem Erwachsenwerden.

Credits

Regie, Kamera:

Nikolaus Geyrhalter

 

Schnitt, Buch:

Wolfgang Widerhofer

 

Ton:

Stefan Holzer

 


Produktionsleitung:

Michael Kitzberger

 

Produzenten:

Nikolaus Geyrhalter

Markus Glaser

Michael Kitzberger

Wolfgang Widerhofer

 

Produktion:

NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH

 

Mit Unterstützung von:

ZDF

3sat

Festivals

Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz (2003)

mit Unterstützung von

zdf
3Sat_WS

Produktion

ngf