Die Vatersucherin

Ein Film von Sandra Löhr

A/D 2008, Stereo, Digi Beta, 16:9, 40 Min.

Synopsis

Die 1916 geborene Jüdin Sophie Templer-Kuh erfährt erst sehr spät in ihrem Leben, dass sie die Tochter des österreichischen Anarchisten und Psychoanalytikers Otto Gross ist. Die Emigrantin macht sich in Wien, Graz, Berlin und den USA auf die Suche nach ihrer Familiengeschichte und ihrer eigenen Vergangenheit.

 

DIE VATERSUCHERIN ist kein Film über das Finden, sondern ein Film über das Suchen - das Suchen nach der eigenen Identität und der eigenen Wahrheit. So entsteht das filmische Porträt einer unorthodoxen Frau voller Widersprüche und Witz, deren Lebensgeschichte sich als exemplarisch für die gewaltigen kulturellen und politischen Umwälzungen des 20. Jahrhunderts entpuppt.

Credits

Buch und Regie:

Sandra Löhr

 

Kamera:

Dietmar Ratsch

 

Schnitt:

Emily Artmann

Yvonne Loquens

 


Produzenten:

Nikolaus Geyrhalter

Markus Glaser

Michael Kitzberger

Wolfgang Widerhofer

Arek Gielnik

Dietmar Ratsch



Produktion:

NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH

Indi Film GmbH, Ludwigsburg

 

mit Unterstützung von:

ORF (Redaktion Franz Grabner)

Filmfonds Wien

RTR Fernsehfonds Austria

Termine

09.11.2008 23:55

ORF 2

Festivals

Tranzyt, Poznan (2009)
Thessaloniki (2009)
Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz (2008)

mit Unterstützung von

orf
FFW_Web 3
fernsehfonds_austria

Produktion

ngf
indifilms